Logo-2-accadis-Podcast-(invers).jpg
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • the accperience Redaktion

#weareaccadis

Kaum hatte das neue Trimester begonnen, neigte sich das Jahr auch schon wieder dem Ende zu, dachte ich kurz vor Weihnachten. Unglaublich, wie schnell die Zeit verfliegt. Wunderten wir uns zu Beginn des Trimesters noch, dass wir im Vergleich zum ersten Jahr nur wenige Vorlesungen hatten, und freuten uns bereits auf ein scheinbar entspanntes Trimester, so mussten wir recht schnell feststellen, dass der Arbeitsaufwand nicht weniger wurde. Insbesondere in den letzten Wochen kam einiges auf uns zu. Dennoch merkt man einen großen Unterschied im Vergleich zum ersten Jahr. Waren wir damals noch sehr unbeholfen, so hat man nun das Gefühl, wirklich angekommen zu sein und mit den neuen Aufgaben deutlich besser und selbstständiger umgehen zu können. In Modulen wie „Interne Unternehmenskommunikation“ und „Pressearbeit und journalistische Praxis“ bekam ich nun auch konkrete Einblicke in meinen Fachbereich Business Communication und kann zweifellos sagen, dass ich mich auf jeden Fall für den richtigen Studiengang entschieden habe!

Viel zu tun...

Aber auch neben den Vorlesungen und Vorbereitungen war für mich dieses Trimester einiges los. Als accsa-Sprecherin gab es vieles zu organisieren. Angefangen von der Ersti-Woche Mitte Oktober über den Jour fixe, das Wintermärchen und die Ersti-Party stand immer wieder etwas Neues an. Viel Arbeit? Ja, zum Teil schon. Aber ich hatte mich ja freiwillig dazu entschieden und der Spaß bei der ganzen Organisation steht für mich eindeutig im Vordergrund. Ich freue mich, so viel zu den gemeinsamen Aktionen beisteuern zu können, immer wieder etwas Neues zu organisieren und dabei für meine Kommilitonen da zu sein. Auch wenn es dann manchmal wirklich stressig wird, da ja auch meine Vorlesungen und die Arbeit normal weiterlaufen, bereue ich keine Sekunde, mich dazu entschieden zu haben. Um euch einen kleinen Eindruck von der ein oder anderen Veranstaltung zu verschaffen, hier mal ein Überblick:


Afterwork Lounge

Wofür steht beispielsweise der Jour fixe? Die Französischkünstler unter uns können sich sicherlich unter dem Begriff etwas vorstellen, aber auch für alle anderen sollte die Übersetzung kein Hexenwerk sein. Er stellt meist einen regelmäßigen Tag – bzw. in unserem Fall sogar zwei Tage – im Monat dar, an denen wir gemeinsam weggehen. So treffen wir uns jeden zweiten Donnerstag im Monat im Louis in Bad Homburg zur Afterwork Lounge. Bei entspannter Atmosphäre, leckerem Pizzabuffet, Drinks, Livemusik und DJ kommt dort jeder auf seine Kosten und kann sich bereits vor dem Wochenende vom stressigen Alltag erholen. Als accadis-Studenten haben wir das Glück, bei Vorlage unseres Studentenausweises vergünstigt rein zu kommen und trotzdem das volle Programm zu genießen!

Altsachsenhausen ruft

Aber da es natürlich die ein oder anderen unter uns gibt, die es lieber erst am Wochenende krachen lassen, ist die Afterwork Lounge nicht die einzige regelmäßige Veranstaltung. Jeden ersten Freitag im Monat treffen wir uns zusätzlich im berühmt-berüchtigten – und zum Teil verteufelten – Altsachsenhausen zu einer gemeinsamen Kneipentour. Die in der Ersti-Woche bereits zur Tradition gewordene Veranstaltung findet jedes Jahr aufs Neue positiven Anklang. Deshalb möchten wir sie nun auch regelmäßiger fortsetzen. In zwar kleineren, aber dafür umso kommunikativeren Grüppchen treffen wir uns zunächst unter der Ignatz-Bubis-Brücke, bevor wir dann weiter ins Shotz gehen. Ich denke, es erklärt sich von selbst, was einen hier erwartet, aber es sei gesagt, dass sich spätestens hier die Grüppchen aus den verschiedenen Jahrgängen untereinander mischen und die Stimmung immer ausgelassener wird. #weareaccadis? Das steht hier wohl außer Frage! Man weiß zwar nie, mit wie vielen an den jeweiligen Abenden zu rechnen ist, aber schlussendlich sorgt gerade die immer unterschiedliche Mischung an Leuten dafür, dass die Studenten reichlich neue Kontakte knüpfen.

Ein neuer Deal

Die nächste Kneipentour findet vermutlich noch im Januar, allerdings aufgrund der Klausuren diesmal etwas später statt. Es freut mich besonders, dass durch unsere regelmäßigen Besuche im Shotz bereits für die Ersti-Party Mitte Dezember eine erste Kooperation vereinbart werden konnte und wir uns nun mit dem Besitzer sogar auf einen längerfristigen Deal exklusiv für accadis-Studenten einigen konnten. Im Klartext bedeutet das, dass wir uns nun bei Vorlage des Studentenausweises auf regelmäßige Specials freuen dürfen, damit auch die nächsten Male #accadisgoesaltsachs ein Erfolg werden. Ihr seht also, trotz viel Arbeit und Lernerei soll das soziale Leben neben der Uni nicht zu kurz kommen. Wir sind eine sehr kleine Hochschule, aber genau aus diesem Grunde ist es schön, dass es so ein tolles Miteinander gibt und man sich untereinander immer besser kennenlernt! Ich denke, damit ist für jetzt alles gesagt. Ich wünsche euch allen einen schönen Januar 2018 und ganz viel Erfolg bei den Klausuren!

Denise Reffelmann

Business Communication Management, Jahrgang 2019

CONTACT US
PRIVACY

the-accperience@
accadis.net

  • Schwarz LinkedIn Icon
accperience-logo.png