Logo-2-accadis-Podcast-(invers).jpg
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • the accperience Redaktion

Wie Du in wenigen Monaten das Beste aus dir herausholen kannst


Die Nummer 1 Übung, die viele erfolgreiche Menschen täglich praktizieren

Wenn ich Dir verspreche, dass Du innerhalb weniger Monate Dein Leben grundlegend verbessern könntest und das mit geringem Aufwand, würdest Du es tun? Ich spreche von der Technik der Meditation, die Dir - wissenschaftlich bewiesen - Verbesserung in den Bereichen Konzentration, Kreativität, Ausgeglichenheit, Gesundheit, Glücksgefühle, Schlaf bringen kann. Persönlichkeiten wie Steve Jobs, Oprah Winfrey, Bill Ford, Larry Brilliant, George Lucas, Katy Perry, Hillary Clinton und viele viele mehr haben bereits Erfahrung mit der Technik, die ich Dir wärmstens empfehle. Sicher hast Du schon einmal etwas von Meditation gehört. Sie ist ein unglaublich mächtiges Werkzeug, um sich persönlich stark weiterzuentwickeln. Dennoch nutzen es nur wenige - kein Wunder - sich mit Meditation zu beschäftigen, würde bedeuten, Zeit in etwas zu investieren, dem man möglicherweise skeptisch gegenübersteht. Oft stellen Menschen sich Meditation so vor, dass man sich irgendwo hinsetzt und bei geschlossenen Augen einfach nur nichts tut. Das stimmt allerdings überhaupt nicht. Und trotzdem: Unsere Gesellschaft wird immer schnelllebiger, der Leistungsdruck steigt - warum also (so fragen sicher viele) sich Zeit für etwas nehmen, das einen vordergründig nicht weiter bringt? Meditation? So ein Quatsch! Aber mal ganz ehrlich: Ins Handy schauen, sinnlose Serien gucken - das bringt einen auf der Karriereleiter auch nicht gerade weiter... Denk also nochmal neu nach! Du hast ganz sicher die Zeit, täglich zu meditieren. Gerade als Anfänger brauchst Du oft nicht mehr als fünf Minuten pro Tag zu meditieren. Wenn Du das ein paar Monate lang gemacht hast, kannst Du das Zeitpensum steigern, auf zehn, auf fünfzehn, dann auf zwanzig Minuten. Erste Veränderungen wirst Du bereits nach wenigen Wochen spüren. Und Du wirst vor allem merken: Das Zeitinvestment lohnt sich allemal, denn Du bekommst beim Meditieren eine Menge zurück. 

So fängst Du an

Meditation ist so einfach zu praktizieren, dass Du damit heute noch damit anfangen solltest. Ich erkläre Dir die Technik in fünf einfachen Schritten:

  1. Du suchst dir einen Platz aus (zu Hause oder draußen) an dem Du dich wohl und ungestört fühlst.

  2. Dann machst Du es dir bequem, indem Du dir eine Decke oder ein Kissen auf den Boden legst.

  3. Als nächstes nimmst Du eine Sitzhaltung ein, von der Du denkst, dass Du längere Zeit so sitzen könntest.

  4. Lege deine Hände so auf deine Beine, wie es Dir am angenehmsten ist.

Schließe deine Augen und fokussiere Dich entweder auf Deinen Atem, oder auf das, was Du siehst, was Du hörst oder was Du spürst und versuche, dabei an nichts zu denken. Das ist der ganze Trick Mach das für mindestens ein bis drei Monate jeden Tag und achte darauf, wie Du dich fühlst bzw. entwickelst. Als Anmerkung zu den fünf Schritten möchte ich Dir noch mitgeben, dass es Dir eine große Hilfe sein könnte, beim Meditieren entspannende Musik über Kopfhörer zu hören.  Auf YouTube findest Du hierzu viele Angebote - gib einfach „Meditationsmusik“ oder „Alpha wave frequences“ ein und Du hast die volle Auswahl. 


Am Anfang wird es sicherlich schwer sein, Deinen Gedanken nicht nachzugehen, vermeintlich an nichts zu denken und Deinen Fokus auf eine Sache zu verlegen. Du wirst merken, dass Dein Gehirn ein Feuerwerk an Gedanken ist. Lass Dich davon nicht demotivieren und sei sicher: Nach einer Weile wird es weniger. Selbst bei Geübten passiert das manchmal noch, aber natürlich in einem deutlich geringeren Maß. Und jetzt sei praktisch! Verschwende keine Zeit! Setze um, was Du gelernt hast und entwickle dich weiter! Viel Erfolg!


65 Ansichten
CONTACT US
PRIVACY

the-accperience@
accadis.net

  • Schwarz LinkedIn Icon
accperience-logo.png