Logo-2-accadis-Podcast-(invers).jpg
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • the accperience Redaktion

Schluss mit der Unordnung



In meinem letzten Beitrag habe ich ja ein paar Tipps gegeben, wie Du den Platz in einem kleinen Zimmer bis zum letzten Zentimeter ausschöpfen kannst. (Falls Sich bei Dir jetzt Fragezeichen im Kopf auftun, schau doch mal in der Kategorie Life Hacks vorbei.)


Dieses Mal habe ich noch ein paar Ideen für Dich, wie Du vor allem die kleinen Dinge in Deinem Zimmer so verstauen kannst, dass es nicht zu den unten genannten Problemen kommt und das Ganze auch noch dekorativ aussieht. Da all meine kleinen Ordnungshelfer aus Recycling entstanden sind, kosten sie nichts und tun dabei noch etwas fürs gute Gewissen. Also bestens geeignet für uns Studenten und wenn du mich fragst, ist Ordnung eh das neue sexy. ;D


Wenn im Regal alles kreuz und quer steht

Angefangen hat alles damit, dass ich die Taschentuchboxen aus der Drogerie einfach viel zu hübsch fand, um sie wegzuschmeißen. Als sich bei mir dann aber im Laufe der Jahre mehr und mehr Kleinzeug angesammelt hat, wurden die Boxen zu unverzichtbaren Ordnungshelfern. Nimm einfach die hübschen,  leeren Boxen und schneide die Oberseite mit einem Cutter-Messer heraus. Dann musst Du bei der eckigen Variante nur noch die Seiten mit doppelseitigem Klebeband zusammenkleben und schon hast Du eine stylische Aufbewahrungsmöglichkeit geschaffen, die jedes Regal aufpeppt. Ich habe unter anderem Medikamente, Drogerie-Artikel, technisches Zubehör, aber zum Beispiel auch Klebestifte und Scheren in solche Boxen gesteckt. Für die Küche eignet es sich, wenn Du einfach die Plastikboxen aufhebst, in denen das Obst und Gemüse aus dem Supermarkt verpackt ist. Einfach ausspülen und schon kannst Du den Küchenschrank auf Vordermann bringen.


Wenn Du nicht weißt wohin mit all den Haargummis und Haarklammern

Das habe ich mich auch gefragt und ähnlich wie bei meinem ersten Tipp, habe ich einfach eine alte Schachtel recycelt. Hierfür habe ich jedoch mit der Verpackung von Ohrenstäbchen eine kleinere Form gewählt. Diese eignet sich besonders, da sie mit einem Deckel versehen ist. Jetzt brauchst Du nur noch die Haargummis hineinlegen, Deckel drauf und schon liegen sie nicht mehr überall kreuz und quer. Alternativ kannst Du auch den Deckel weglassen und Deine Haarklammern an den Seitenwänden entlang aufbewahren. Das hindert sie zwar leider nicht daran, ständig spurlos zu verschwinden, aber so hast Du wenigstens immer eine gute Übersicht, wann Du neue kaufen musst.  😉


Wenn das Gekrame kein Ende nimmt

Nun zu Teil drei meiner Verpackungs-Recycling-Aktion. Früher habe ich meine Schminkutensilien immer in einer kleinen Waschtasche aufbewahrt, was immer zu ewig langen Kram- und Suchaktionen führte. Eine Packung sogenannter Partytomaten hat mich dann aber zum Glück aus meinem Elend befreit. Diese kommen nämlich meist in dreigeteilten Plastikschachteln und eignen sich somit super, um alles zu sortieren. So habe ich zum Beispiel meine Lippenstifte in einem anderen “Abteil” als Mascara oder Eyeliner und Co.. Ich finde es so viel übersichtlicher und es erspart mir viel Herumgesuche. Aber natürlich kannst Du auch andere Dinge super darin sortieren und aufbewahren.


Wenn der Kabelsalat Überhand nimmt

Es ist doch wirklich immer dasselbe -  man hat tausend verschiedene Kabel, die man kaum auseinanderhalten kann und, die sich immer verheddern. Um das abzuschaffen, habe ich für jedes Kabel eine eigene Klopapierrolle zur Aufbewahrung. Ja, du hast richtig gelesen. Ich habe einfach leere Klopapierrollen mit weißer Farbe angemalt und noch mit etwas buntem, dekorativem Klebeband verschönert. Dann fehlt nur noch die Aufschrift, wofür das Kabel genutzt wird und schon heißt es “ bye, bye Kabelsalat”.


Wenn die Verpackungen der Zutaten alle gleich (unschön) aussehen

Nun noch ein Tipp für die Küche. Wenn Du trockene Zutaten aus ihren unschönen Verpackungen befreist und in leere Glasbehälter füllst, hast Du schon direkt für etwas Deko gesorgt und musst nicht mehr lange nach der richtigen Packung suchen. Hierzu eignen sich vor allem die hübschen true fruits- Flaschen, da es sie auch in verschiedenen Größen zu kaufen gibt. Wenn Du das Rezept oder eine andere Info von der Verpackung aufheben möchtest, dann kannst Du sie einfach mit etwas Klebeband an der Rückseite der Glasflasche befestigen.


Wenn Du nicht weißt, was sich ganz hinten im Schrank versteckt

Letztens habe ich auch noch eine coole Idee aufgeschnappt, die ich bald selber ausprobieren möchte. Gerade in Hängeschränken kommt es ja oft dazu, dass man an die Sachen, die ganz hinten stehen, nicht herankommt oder sie ganz und gar vergisst - getreu dem Motto “ out of sight, out of mind”. Damit das nicht mehr passiert, kann man sich einfach mit zwei Untersetzern für große Blumentöpfe und ein paar Murmeln einen Drehteller “bauen”. Hierzu einfach ein paar Murmeln in den ersten Untersetzer legen und dann den zweiten darauf setzen. Jetzt lässt sich der obere Untersetzter ganz einfach drehen und Du kannst zum Beispiel Deine Gewürze draufstellen und hast im Nu alles im Blick.

10 Ansichten
CONTACT US
PRIVACY

the-accperience@
accadis.net

  • Schwarz LinkedIn Icon
accperience-logo.png