One Day in my Student Life

Wie sieht ein normaler Tag im Alltag eines (dualen) Studenten der accadis Hochschule aus?


Der Wecker klingelt. Es ist 8 Uhr am Freitagmorgen, kurz vor dem wohlverdienten Wochenende. Mit einem kurzen Blick auf die Uhr entscheide ich mich, noch fünf Minuten liegen zu bleiben. Immerhin startet heute die erste Vorlesung erst um 10:45 Uhr statt um 9 Uhr, da besteht kein Grund zur Hektik.


Fünf Minuten später stehe ich auf, ziehe mich an und gehe frühstücken. Noch ein wenig schlaftrunken denke ich über die anstehenden Vorlesungen nach: Future Skills II und Prozessmanagement. Future Skills macht mir Spaß, der Dozent trägt nicht einfach nur vor, sondern gestaltet das Thema mit Online-Abstimmungen und anschaulichen Alltagsbeispielen immer abwechslungsreich. Prozessmanagement wiederum kann auch interessant sein, zieht sich aber leider teilweise in die Länge. Kein Wunder, ist schließlich am Freitagnachmittag, wo man eigentlich nur noch ans Wochenende denkt.


Jetzt stellt sich die Frage: Auto oder Bahn? Mit der Bahn bin ich, wenn alles gut geht,

bei zweimaligem Umsteigen rund 50 Minuten unterwegs, mit dem Auto etwa 20 Minuten. Bei den Spritpreisen denkt man aber lieber zweimal nach. Ich entscheide mich dennoch für das Auto, da ich heute nach der Uni noch einkaufen möchte.


In der Uni angekommen, begrüße ich meine Kommilitonen und unterhalte mich mit ihnen über die anstehenden Vorlesungen und unsere Wochenendpläne. Future Skills verläuft anschließend ruhig, wir reden über den Analyseteil des GSLP-Ansatzes, der in Unternehmen zur systematischen Problemlösung verwendet wird. Wer weiß, vielleicht kann ich ja etwas davon im Praxisteil meines dualen Studiums anwenden? Wir werden sehen.


Mittagspause! Es ist mittlerweile 12:15 Uhr, um 13 Uhr geht es mit Prozessmanagement weiter. Nach einem kurzen Ausflug zum nahegelegenen Rewe setzen wir uns in die Lounge der accadis und reden über alles, was uns in den Sinn kommt: anstehende Präsentationen, die Weihnachtszeit, das nächste Bundesligaspiel.


Weiter geht es mit Prozessmanagement. Wir hören zunächst der Wiederholung der Themen der letzten Vorlesung zu, um dann in die Vorlesung zu starten. Heute beschäftigt uns die Unterteilung eines Prozesses in seine Teilschritte und welche Ebenen dabei betrachtet werden. Anhand eines beispielhaften Prozesses formulieren wir anschließend selbst in Partner- und Kleingruppenarbeit Teilschritte mit eigenen Zielen, Messfaktoren und Maßnahmen zur Durchführung. Die Theorie in der Praxis anwenden - manchmal schwerer als gedacht, aber wir finden letztendlich eine für uns passende Lösung.


Nach Ende der Vorlesung verabschiede ich mich von den anderen und mache mich auf den Weg zum Einkaufen. Ich bin dabei in erster Linie auf der Suche nach einem Bilderrahmen für einen Kunstdruck, den ich mir gekauft habe, bin aber leider nicht erfolgreich. Dann halt nur die wöchentlichen Einkäufe. Zu Hause lese ich mir noch die Aufzeichnungen des Tages durch und bereite das als Hausaufgabe aufgegebene Fallbeispiel für Internationales Rechnungswesen am Montag vor. Nun aber erstmal entspannen und ab ins Wochenende!


66 Ansichten